Umweltfreundlicher Kamin – Wahrheit oder Paradox

Umweltfreundlicher Kamin – Wahrheit oder Paradox

Da dadurch Rauch aus dem Schornstein entfernt wird, ein Rückstand, der von jedem, der an einem Haus vorbeikommt, das den Kamin als Heizmethode verwendet, leicht bemerkt wird, wird das Verbrennen von Holz auf den ersten Blick als umweltschädlicher angesehen als die entsprechenden Äquivalente fossile Brennstoffe wie Erdgas, Kohle und indirekt Strom, der mit ihrer Hilfe erzeugt wird.

Aber wie wirkt sich das Brennen von Protokollen tatsächlich auf die Umwelt aus? Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Zeilen

Holzneutrale Ressource

Obwohl elektrische Kamine am Einsatzort viel sauberer erscheinen, hat ihr Betrieb einen Prozess hinter sich, der eine erhebliche Menge Kohlendioxid in die Luft abgibt. Der Vorteil der Verwendung von Holz beim Heizen des Hauses hängt von der Rolle der Bäume in der Natur und dem natürlichen Prozess ab, den sie in ihrer Entwicklung durchlaufen.

Es ist bekannt, dass Pflanzen während ihres Lebens Kohlendioxid absorbieren und Sauerstoff erzeugen, der für das Leben auf der Erde so wertvoll ist. Das eingefangene Kohlendioxid wird stattdessen in Form von Verbindungen auf Kohlenstoffbasis gespeichert, die gespeichert oder auf Wurzeln und Mikroorganismen im Boden übertragen werden.

Umweltfreundlicher Kamin – Wahrheit oder Paradox

Theoretisch setzen wir beim Verbrennen von Holz eine Menge Kohlendioxid frei, die bereits zuvor in der Atmosphäre vorhanden war und ohnehin beim natürlichen Tod des Baumes in einer längeren Zeit freigesetzt worden wäre. Andererseits beinhaltet die Verwendung fossiler Brennstoffe die Zugabe von zusätzlichem CO 2 in die Luft aus Quellen, die tief im Boden vergraben sind und sonst passiv bleiben würden, ohne unsere Atmosphäre zu beeinträchtigen.

Aufgrund dieser Überlegungen wird Holz hinsichtlich seines Beitrags zur Kohlendioxidmenge in der Luft als neutral und als bessere Heizoption als Kohle, Öl oder Erdgas angesehen.

Trockenes und hochwertiges Holz

Unter dem Gesichtspunkt des Verbrennungsprozesses werden je effizienter es ist, desto weniger Rückstände werden in die Atmosphäre freigesetzt, da nicht nur CO 2 das Problem ist, sondern auch Stickoxide und verschiedene Partikel, die in die Luft emittiert werden.

Um den thermischen Komfort des Hauses auf umweltfreundliche Weise zu gewährleisten, ist es daher wichtig, gut getrocknetes Holz zu verwenden, das leicht brennt, dh Holzstämme mit einer maximalen Luftfeuchtigkeit von 20%. Als Leitfaden können wir Ihnen sagen, dass ein frisch geschnittener Baum ungefähr 60% Wasser in seiner Struktur hat und dass er ungefähr 1 Jahr benötigt, um die optimale Form der Nutzung als Heizressource zu erreichen.

Wenn Sie es gewohnt sind, nasses Holz zu kaufen, ist es gut, einen vor Regen und Feuchtigkeit geschützten und gut belüfteten Raum einzurichten, in dem Sie die Protokolle aufbewahren können, bis sie gebrauchsfertig sind.

Experten sagen, dass Hartholz, das richtig getrocknet wird, eine bessere Abziehbildausbeute als Weichholz bietet und auch mit einem geringeren Volumen an schädlichen Emissionen brennt. Wenn Ihr Budget es zulässt, empfehlen wir Ihnen, sich auf Walnuss, Pappel, Kirsche, Eiche, Birke oder Esche zu konzentrieren.

Kalorienreiche Pellets

Diejenigen, die Kamine oder Öfen als Heizmittel verwenden und sich Sorgen über ihren Beitrag zur Gesundheit des Planeten machen, fragen sich natürlich, wo die Pellets oder Feuerzeuge positioniert sind. Diese Festbrennstoffvarianten bieten eine Alternative mit überlegenem Wirkungsgrad, sowohl hinsichtlich der Umweltbelastung als auch der Effizienz beim Heizprozess.

Sie werden normalerweise aus trockenen Holzabfällen hergestellt und haben einen maximalen Feuchtigkeitsgehalt von 10%, was bedeutet, dass sie bei gleichem Rohmaterialgewicht einen höheren Heizwert liefern. Sie sind außerdem einfacher und sauberer zu bedienen und halten das Feuer länger aufrecht, sodass der Kamin seltener betankt werden muss.

Die Konsistenz mit einem sehr niedrigen Wasserstand unterstützt eine effiziente Verbrennung mit einer geringen Menge an Rückständen, wodurch der durch ihre Verwendung austretende Rauch weniger dicht und mit einer im Vergleich zu Holz geringen Kohlendioxidbelastung geringer wird.

Umweltfreundliche Kamine

Es reicht nicht aus, hochwertige Rohstoffe zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Bemühungen, Ihr Haus zu heizen, so wenig Spuren wie möglich für die Umwelt hinterlassen. Es ist wichtig, für Ihr Haus ein Modell der besten Kamine zu wählen, das eine effiziente Verbrennung und möglichst geringe Emissionen gewährleistet.

Aus konstruktiver Sicht bedeutet dies eine Struktur, die auf eine Verbesserung der Belüftung ausgerichtet ist und eine bessere Sauerstoffversorgung ermöglicht, um eine vollständige Verbrennung von Holz oder Pellets aufrechtzuerhalten. Umweltfreundliche Modelle sind leicht an sekundären und tertiären Pfaden zu erkennen, die den Luftzugang zum Herd gewährleisten und die Partikelemissionen im Vergleich zu den alten Standardversionen um bis zu 80 – 84% reduzieren können.

Umweltfreundlicher Kamin – Wahrheit oder Paradox

Umweltfreundliches Verhalten

Für eine effiziente Verbrennung und um von möglichst wenigen giftigen Gasen und Partikeln aus der Atmosphäre begleitet zu werden, benötigen Sie einen Kamin, der gut brennt. Dies bedeutet eine regelmäßige Reinigung des Schornsteins, des Verbindungsrohrs und der Lüftungskanäle, damit die Luft leicht zirkulieren kann und der Sauerstoff problemlos den Herd erreichen kann, um das Feuer zu speisen.

Nicht einmal der beste Kamin ( hier unsere Liste der verglichenen Vorschläge ) kann effizient heizen, wenn er nicht in einem optimalen Betriebszustand gehalten wird. Vergessen Sie nicht, regelmäßig einen Spezialisten anzurufen, um sicherzustellen, dass es in bestem Zustand ist und Sie es sicher verwenden können.

Vermeiden Sie schwelende Brände, egal ob es sich um einen Schornstein handelt, der nicht mehr gut brennt und gereinigt werden muss, oder um einen milderen Winterabend, wenn der Temperaturunterschied nicht groß genug ist, um einen optimalen Luftstrom zwischen Herd und Außenraum zu erzeugen. Wenn das Holz nicht richtig brennt, verschwenden Sie Heizwert, da es sich nicht optimal erwärmen kann und außerdem zur Freisetzung einer großen Menge von Partikeln und Gasen beiträgt, die nicht durch Verbrennen beseitigt wurden.

Halten Sie den Herd sauber und zünden Sie nicht alles an, was nützlich ist. Die alten Möbelbretter haben Lacke und Farben mit Schadstoffen, die beim Verbrennen in die Luft gelangen. Diese giftigen Produkte neigen auch dazu, sich an den Innenwänden des Schornsteins abzusetzen und dessen Betrieb zu beeinträchtigen.

0 replies on “Umweltfreundlicher Kamin – Wahrheit oder Paradox”