Stahlkamin gegen Gusseisenkamin

Stahlkamin gegen Gusseisenkamin

Mit einem geschlossenen oder offenen Kamin, der sich auf dem Boden befindet oder in die Wand integriert ist, mit klassischem oder modernem Design, ist der Kamin eine der ästhetischsten Optionen, die Sie zur Verfügung haben, um die Heizung des Hauses sicherzustellen.

Über den visuellen Effekt hinaus ist es jedoch wichtig zu wissen, wie die technischen Eigenschaften zu bewerten sind, und die beim Bau verwendeten Materialien gehören zu den wichtigsten Faktoren, die die Leistung eines solchen Produkts definieren.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie richtig zwischen einem Stahlherd und einem aus Gusseisen wählen sollen, laden wir Sie ein, sich mit den Grundlagen vertraut zu machen, die die Unterschiede zwischen den beiden Optionen definieren.

Ausbruchsstruktur

Die klassische Struktur des Kamins umfasst drei verschiedene Elemente: den Herd, den Rahmen (Maske oder Rahmen) und die Lüftungswege. Wenn wir sagen, dass ein Kamin aus Stahl oder Gusseisen besteht, beziehen wir uns tatsächlich auf das Material, aus dem die Wände des Kamins bestehen. Diese Komponente ist der Ort, an dem der feste Brennstoff verbrannt wird, und daher der Abschnitt, an dem die Wärme verwaltet wird.

Seine Struktur umfasst im Allgemeinen eine kubische Verbrennungszone, einen länglichen Kegel, in dem sich Gase ansammeln, bis die optimale Brenntemperatur erreicht ist, und das Saugventil, das die Steuerung der Holzverbrennungsgeschwindigkeit und der erzeugten Wärme ermöglicht.

Stahlkamin gegen Gusseisenkamin

Laut Fachleuten muss der Herd unabhängig von der Art des Materials, aus dem er hergestellt ist, Wände mit einer Dicke von mindestens 8 mm aufweisen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Ein weiterer Aspekt, der berücksichtigt werden sollte, ist die Anzahl der an den Außenseiten der Wände erzeugten Schaufeln, die den Wärmeableitungsbereich und ihre Abmessungen vergrößern.

Die besten Kamine werden auch mit einem Deflektor ausgestattet sein, einer Platte, die den Durchgang von Gasen zum Schornstein verzögert, um deren vollständige Verbrennung sicherzustellen und damit die Effizienz des Herdes zu erhöhen.

Chemische Zusammensetzung

Die meisten Modelle von Festbrennstoffkaminen auf dem Markt verfügen entweder über einen Herd aus Gusseisen oder Stahl mit einer Schicht Schamotte, ebenso sichere Betriebsoptionen, die eine professionelle Installation erfordern und den Räumen ein besonderes Aussehen verleihen.

Beide Materialien sind Legierungen aus Eisen und Kohlenstoff, wobei die Unterschiede auf chemischer Ebene in der höheren Menge an Kohlenstoff bestehen, die in Gusseisen enthalten ist (2 – 6,5%) als in Stahl (weniger als 2%). Gusseisen schmilzt bei 1150 – 1250 ° C, während Stahl bei 1400 – 1500 ° C schmilzt.

Gusseisenherde werden nach der traditionellen Methode durch Gießen von Gusseisen mit einer langen Zeitspanne hergestellt, in der es aufgrund der Veranlagung von Stahl zur Oxidation das bevorzugte Material für den Bau von Kaminen war. Inzwischen hat sich die Produktionstechnologie weiterentwickelt und die Stahlvarianten sind mit einigen kleinen Unterschieden qualitativ mit denen aus Gusseisen vergleichbar.

Korrosions- und Rissbeständigkeit

Gusseisenwände korrodieren oder verformen sich nicht, sodass Sie einen alten, vergessenen Kamin auch nach einer langen Zeit, in der er nicht ordnungsgemäß gewartet und gereinigt wurde, problemlos verwenden können.

Bei Versionen mit geringerer Qualität ist das Material jedoch aufgrund der Elastizität von Gusseisen, die geringer ist als die von Aluminium, anfällig für Risse, die durch Ausdehnung verursacht werden.

Stahlkamin gegen Gusseisenkamin

Wärme freigesetzt

Kamine aus Gusseisen werden aus dicken Schichten geschmolzenen Metalls hergestellt, wodurch die Erwärmung des Raums, in dem sie verwendet werden, etwas langsamer erfolgt, da die Temperatur der Wände einige Zeit benötigt, um auf ein geeignetes Niveau anzusteigen, um Wärme freizusetzen.

Stahlalternativen erwärmen sich schneller, kühlen aber auch nach dem Löschen des Feuers schneller ab. Das heißt, wenn Sie eine schnelle Heizlösung benötigen, ist es für einen Raum, in dem Sie nicht viel Zeit verbringen, besser, eine Stahllösung zu wählen.

Andererseits sind in Familienhäusern, in denen die meiste Zeit jemand zu Hause ist, die besten Kamine diejenigen mit einem gusseisernen Herd, die es nach dem Einschalten schaffen, die Temperatur effizienter aufrechtzuerhalten.

Wir können Ihnen aber auch sagen, dass die Hersteller, die die Qualität des Endprodukts respektieren, die Stahlschicht (mindestens 4 – 8 mm) mit einem Samota-Innenfutter kombinieren, das die Wärmespeicherfunktion effektiv ergänzt und die Verluste reduziert, die nur für eine Konstruktion gelten aus diesem Material.

Installation und Mobilität

Weil es ein leichteres Material ist, Stahl ermöglicht die Schaffung von großen Kaminen mit geringerem Gewicht, die leichter zu transportieren und zu hand. Dies ist ein Aspekt, der gut zu berücksichtigen ist, insbesondere wenn der Ort, an dem Sie ihn installieren, schwer zugänglich ist (Boden, Ferienhaus mit eingeschränktem Straßenzugang). Der Transport kostet Sie auch weniger, wenn er über einen speziellen Service zu Ihnen nach Hause geliefert wird.

Design

Für diejenigen, die eine moderne, schlanke Version mit feinen und eleganten Linien suchen, sind die besten Kamine definitiv die Stahloptionen, die für ihre klaren Linien und feinen Formen bekannt sind, die viel besser in moderne, zeitgemäße Rahmen passen.

Ein sehr leicht zu erkennender Unterschied ist der bei Gusseisenvarianten dickere Rahmen der Herdtür. Diese Modelle werden durch Gießen in Formen hergestellt, was bedeutet, dass die sichtbaren Wände und die Tür geprägte dekorative Elemente enthalten können, sehr schön, geeignet für Innenräume, die in einem klassischen, traditionellen oder rustikalen Stil angeordnet sind.

In Bezug auf die Vielfalt können wir Ihnen sagen, dass Stahlkamine Gewinner sind. Die Auswahl an Modellen und Formaten ist vielfältiger als die Optionen aus Gusseisen, was hauptsächlich auf die Besonderheiten des Produktionsprozesses zurückzuführen ist.

Stahlkamin gegen Gusseisenkamin

Auf der Liste finden Sie Versionen mit vertikalen Öffnungen, mit runden / runden Fenstern und Varianten, deren Design nicht nur an der Herdtür, sondern auch an zwei oder sogar drei Seiten Wärmedämmglas enthält und die Möglichkeit bietet, das Feuer aus verschiedenen Richtungen zu beobachten .

Jedes der beiden Materialien hat Vor- und Nachteile und ist in bestimmten Situationen besser geeignet, da eine endgültige Empfehlung, die die Überlegenheit einer Variante absolut anzeigt, schwierig ist. Was wir jedoch mit Sicherheit sagen können, ist, dass der Herd allein nicht die Verantwortung für einen Qualitätskamin trägt.

Sie müssen auch das Luftzirkulationssystem, die Dichtheit und nicht zuletzt die richtige Verwendung mit regelmäßigen Wartungsarbeiten und der Wahl von trockenem und hochwertigem Holz berücksichtigen.

0 replies on “Stahlkamin gegen Gusseisenkamin”