So sparen Sie Wärme, wenn Sie die Zentralheizung installiert haben

So sparen Sie Wärme, wenn Sie die Zentralheizung installiert haben

Die Aufrechterhaltung einer angenehmen Temperatur im Haushalt mit geringen oder angemessenen Kosten hängt nicht nur von der Leistung des Kessels ab. Ordnungsgemäß durchgeführte Inspektionen, die Qualität der zur Isolierung des Hauses verwendeten Materialien und die Wärmeleitfähigkeit der Vordertür sind nur einige der zu berücksichtigenden Faktoren.

 

Der Kauf eines Wärmekraftwerks bedeutet nicht die automatische Reduzierung der Heizkosten, wenn Sie es nicht richtig verwenden und einige andere Faktoren, die den Gasverbrauch direkt beeinflussen, nicht berücksichtigen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Maßnahmen Sie überprüfen müssen, um sicherzustellen, dass Sie fast alles getan haben, damit Sie in den Wintermonaten nicht mehr bezahlen, als Sie sollten.

  

Es isoliert die Wände des Hauses gut

Sie können die beste zentrale Leistung erzielen. Wenn Ihr Haus nicht mindestens auf mittlerem Niveau isoliert ist, sind die Betriebskosten ohnehin hoch, da Sie sehr leicht Wärme verlieren. Beginnen Sie also mit den kleinen und fahren Sie mit den großen fort oder umgekehrt, je nach Budget. Achten Sie jedoch darauf, dass die Wände gut isoliert sind, insbesondere die im Norden und insbesondere die außen, und vergessen Sie nicht die Fenster, Türen und Balkon.

 

Ignorieren Sie nicht die Haustür

Die Eingangstür ist eine permanente Kältequelle, wenn sie alt ist, nicht gut auf der Schwelle sitzt und / oder die Dichtungen abgenutzt sind. Ein weiterer Schwachpunkt ist, wenn Sie ein billiges Modell mit hoher Wärmeleitfähigkeit gewählt haben. Reparieren Sie, was Sie reparieren oder durch eine qualitativ bessere Variante ersetzen können, um unnötigen Wärmeverlust zu vermeiden.

 

So sparen Sie Wärme, wenn Sie die Zentralheizung installiert haben

Stellen Sie die Doppelverglasung richtig ein

Ebenso wichtig sind die Fenster. Es reicht nicht aus, dass Sie Doppelverglasung setzen. Nur wenige Menschen wissen, dass das Doppelverglasungssystem es ermöglicht, den Dichtungsgrad des Fensters oder der Tür zu ändern, wenn wir je nach Jahreszeit über den Balkon sprechen. Da es im Sommer wünschenswert ist, dass die Luft zirkuliert oder es nicht so wichtig ist, nicht frei zu zirkulieren, kann die Zimmerei auf einem leichteren Dichtungsniveau gehalten werden, wodurch die Dichtungen nicht abgenutzt werden.

Im Winter ist es jedoch ratsam, den gesamten Wärmeschutz zu nutzen, den sie bieten können. Die meisten Blockfenster sind auf die einfache sommerliche Versiegelungsstufe eingestellt. Wenden Sie sich daher an einen Spezialisten, um einen besseren Verschluss zu erzielen, oder suchen Sie im Internet nach einem Tutorial, das Ihnen Schritt für Schritt zeigt, wie Sie was tun.

 

Beachten Sie die regelmäßigen Überprüfungen

Der Kessel arbeitet optimal, wenn er gut gewartet ist und alles reibungslos läuft. Vernachlässigen Sie also nicht die regelmäßigen Überprüfungen, denn wenn es nicht kaputt geht, ist alles in Ordnung. Erstens, wenn die Installation in einer frostigen Zeit fehlschlägt, müssen Sie sich mit ziemlich großen Beschwerden auseinandersetzen, und zweitens können kleine technische Probleme, die nicht unbedingt Ihre Aufmerksamkeit erregen, den Verbrauch ein wenig, aber sicher erhöhen.

 

In einigen Jahren müssen die Heizkörper gereinigt werden

Unabhängig davon, ob es sich um die alten oder die neuesten Versionen von Gusseisen aus Aluminium handelt, selbst mit einem Kalkschutzfilter, wird mit der Zeit an den Wänden der Heizkörper der Stein abgelagert, der das Volumen an heißem Wasser verringert das erreicht den Kühler. Dies erschwert die Wasserzirkulation und verringert die Effizienz der gesamten Anlage, wodurch ein zusätzliches Hindernis zwischen heißem Wasser und der Strahlungsoberfläche der Heizkörper entsteht. Nicht viel, aber genug, um zu glauben, dass der Kessel das Haus noch heizt, aber nicht so gut wie am Anfang.

Wenn Sie einen solchen Effekt bemerken und wissen, dass Sie den Kessel überholt haben und in diesem Segment alles in Ordnung ist, ziehen Sie die Möglichkeit in Betracht, die Verteilungsanlage zu reinigen. Andernfalls werden Sie einen kleinen, aber konstanten Anstieg der Gasrechnung feststellen.

Der richtige Kessel

Die meisten entscheiden sich aus offensichtlichen Gründen für niedrigere Gaskosten für ein Gaskraftwerk. Aber Sie haben vergeblich einen Gaskessel, wenn Sie die Leistungsstufe nicht gut gewählt haben und das Gerät immer in Betrieb ist. Fachleute empfehlen im Allgemeinen 50 W für jeden Kubikmeter, der erwärmt werden muss, im Hinblick auf eine Isolierung mit mittlerem Wirkungsgrad. Wenn Sie ein billigeres Modell mit weniger Strom kaufen, verbrauchen Sie mehr, da der Kessel seltener in den Standby-Modus wechseln muss, um mit dem großen Luftvolumen fertig zu werden.

Gleichzeitig ist es gut, einen Brennwertkessel als Alternative zu den klassischen in Betracht zu ziehen. Anscheinend ist der Unterschied nicht groß, die üblichen Geräte haben einen Wirkungsgrad von bis zu 94 – 95% der Umwandlung von Brennstoff in Wärme, während die Kondensationsoptionen einen Wert von 107 – 109% erreichen, jedoch für ein Gerät, das permanent gewartet wird Betrieb im Winter fühlt sich der Unterschied in der Rechnung ziemlich gut an.

So sparen Sie Wärme, wenn Sie die Zentralheizung installiert haben

Legen Sie keine nassen Kleidungsstücke auf den Kühler

Wir wissen, wie verlockend es ist, mit Heizkörpern schnell nasse Wäsche zu trocknen, die sonst lange auf dem Balkon gefroren oder auf dem Badezimmerkabel ziemlich hart getrocknet wäre. Das Bedecken der Oberfläche mit manchmal ziemlich dickem Textilmaterial verringert die Fähigkeit von Heizkörpern, Wärme an den Raum abzugeben, erheblich.

Das Wasser in ihnen ist heiß, weil der Kessel das Richtige tut, aber der Raum ist kälter als er sein sollte. In diesen Fällen vermittelt der Thermostat weiter, dass mehr geschmiedet werden sollte, obwohl der Raum ohne Wäsche warm genug wäre. Es ist ein Prozess, der die Betriebszeit der Anlage verlängert, die Standby-Zeiten verkürzt und infolgedessen den Wert der Kosten für Erdgas erhöht.

 

Stellen Sie den Thermostat gut ein

Oder Thermostate, wenn Sie mehr in einem großen Haus haben. Diese Geräte entscheiden, wie viele Stunden sie tagsüber und nachts mit maximaler zentraler Kapazität betrieben werden. Ein Fehler von 1 Grad kann mehr bedeuten, als Sie auf der monatlichen Rechnung denken. Testen Sie die Empfindlichkeit mit einem Thermometer und achten Sie darauf, dass Sie sie nicht in der Nähe eines Fensters platzieren, das Sie häufig öffnen, oder an der kältesten Stelle im Raum oder im Haus. Thermostate funktionieren am besten, wenn sie bei einer Durchschnittstemperatur des Hauses ausgeglichen sind.

 

Halten Sie im ganzen Haus eine konstante Temperatur aufrecht

Wenn Sie versuchen, einen Raum bei 18 ° C zu halten, weil Sie nicht wirklich hineinkommen, und einen anderen bei 22 oder 23 ° C, weil Sie viel Zeit dort verbringen, werden Sie mehr verbrauchen, als beide bei 20 oder 21 ° C zu halten , besonders wenn sich die Innentüren nicht sehr gut schließen oder Sie mit bloßem Auge den Abstand zwischen der Schwelle und der Türoberseite sehen können. Durch die Luftzirkulation wird die Temperatur in dem Raum, den Sie warm halten möchten, dauerhaft gesenkt, der Kessel wird häufiger als erwartet gestartet und verbraucht mehr als erwartet.

 

 

0 replies on “So sparen Sie Wärme, wenn Sie die Zentralheizung installiert haben”