Kommode versus Nachttisch – gibt es einen Unterschied

Kommode versus Nachttisch – gibt es einen Unterschied

Das Design, die Funktionalität und die Abmessungen sind nur einige der Unterschiede, die Sie zwischen der Kommode und dem Nachttisch feststellen werden. Da die Begriffe häufig als Synonyme für die Präsentation dieser Produkte verwendet werden, ist es gut zu wissen, was sie theoretisch bedeuten und wann sie für Sie nützlich sind.

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, Ihre Möbel zu erneuern und durch die Geschäfte zu gehen, ist es gut zu wissen, wonach Sie suchen und was Sie bestellen. In einigen Fällen sind die Begriffe, mit denen die Produkte benannt werden, weniger klar als sie sein sollten. Beispielsweise kommt es häufig zu Verwechslungen zwischen der Kommode und dem Nachttisch, wobei die Namen häufig als Synonyme verwendet werden. Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Möbeln und wann ist es besser, sie auszuwählen? Finden Sie es in den folgenden Zeilen heraus.

 

Die Geschichte des Nachttisches

Das Objekt, das wir heute den Nachttisch nennen und das wir am häufigsten verwenden, um die Lampe, das Telefon, ein Glas Wasser, ein Lesebuch oder andere Elemente, die wir neben uns haben möchten, neben uns zu platzieren, begann seine Existenz aus ganz anderen Gründen.

Da die im Haus angeordnete Toilette eine ziemlich neue Erfindung ist, mussten die Menschen das Haus lange Zeit aus physiologischen Gründen verlassen, was besonders im Winter sehr unangenehm ist. Die gefundene Lösung war der Nachttopf, der es ersetzte, in den späten Stunden auf die Toilette zu gehen, aber einen sicheren Ort brauchte, um bis zum Morgen zu bleiben, ohne unerwünschte Gerüche auszustoßen.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Ort um einen Nachttisch handelte, der ursprünglich mit einem Fach ausgestattet war, das groß genug für den Nachttopf war und mit der Tür verschlossen war. Einige von ihnen waren auch mit einer Schublade ausgestattet. Es handelt sich also um ein Möbelobjekt, das mit einem sehr präzisen Zweck entworfen wurde und von Anfang an bis zu einer Größe entworfen wurde, die klein genug ist, um neben das Bett zu passen.

 

Kommode versus Nachttisch – gibt es einen Unterschied

Die Anfänge der Kommode

Der Ursprung des Wortes liegt im Wortschatz des frühen 18. Jahrhunderts, was dann Kabinett oder Truhe bedeutet. Das Design war mehr breit als hoch, ein Merkmal, das bis heute beibehalten wird, mit langen oder kurzen Beinen, je nach Modell.

Im Gegensatz zum Nachttisch, der eine klar definierte funktionale Rolle hatte und auf den Raum des Schlafzimmers beschränkt war, hat die Kommode seitdem einen wichtigen Platz in der Ästhetik des Hauses eingenommen. Es wurde meistens neben der Wand zwischen zwei Fenstern platziert, oft ergänzt durch einen großen Spiegel oder ein Gemälde darüber.

 

Anderes Design

Heutzutage finden Sie unter dem Namen Nachttisch Möbelelemente im Tischstil mit langen Beinen und manchmal mit einer Schublade mit oder ohne Regal im unteren Bereich oder klassische Modelle.

Letzteres kann entweder nur Schubladen oder nur ein Fach mit einer Tür und Regalen oder eine Kombination aus beiden umfassen. Sie sind so gebaut, dass sie in der Höhe etwas über dem Niveau der Matratze liegen, bequem im Bett zu sitzen und sich so gut wie möglich an den Möbeln im Raum auszurichten.

Aus Sicht der belegten Fläche sind die Nachttische nicht so konzipiert, dass sie sehr große Stauräume bieten, sondern auch in den kleineren Schlafzimmern problemlos neben dem Bett integriert werden können. Die meisten nehmen eine Fläche von 30 x 30 cm oder 40 x 40 cm ein und haben ein quadratisches Format. Sie finden jedoch auch rechteckige Optionen. Es wird normalerweise paarweise gekauft, eine für jede Seite des Bettes.

Die Kommode hingegen ist ein wesentlich massiveres Möbelstück, zu dem in der Regel Stauräume von oben nach unten gehören, wobei die Beine ein eher kleines Segment einnehmen.

Die klassischen Modelle bestehen meist aus 3 bis 8 Schubladen, die mit geschlossenen Regalen mit Tür kombiniert sind oder nicht. In den Läden finden Sie zwei Produktkategorien: den Standardtyp für das Schlafzimmer mit einer Höhe von 60 bis 120 cm und die TV- Kommode für das Wohnzimmer. Letzteres ist viel niedriger und in Versionen von 30 bis 50 cm Höhe und deutlich länger erhältlich.

 

Funktionen und Verwendung

Wir empfehlen Ihnen, einen Nachttisch zu wählen, wenn Sie ein kleines Möbelstück benötigen, das Sie neben das Bett stellen können und das kurz genug ist, um eine Lampe zu platzieren, auf der Sie vor dem Schlafengehen lesen können. Es ist die optimale Lösung für diejenigen, die ausreichend Platz benötigen, um einige Gegenstände, die sie im Schlafzimmer bereithalten möchten, aufzubewahren.

Kommode versus Nachttisch – gibt es einen Unterschied

Es ist nicht die beste Option, wenn Sie einen zusätzlichen Stauraum für Kleidung und Accessoires benötigen, da dieser oft zu klein ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich an einer klassischen Schlafzimmerkommode zu orientieren, die hoch genug und geräumig ist, um Kleidung zu tragen, die fast so groß ist wie eine Kommode (mit Ausnahme der Kleidung für Kleiderbügel).

Die Kommoden sind daher der Organisation von Kleidung gewidmet und bieten Ihnen tiefe und geräumige Schubladen und Regale, die hoch genug für Haushaltsgegenstände oder alles andere sind, was Sie arrangieren möchten. Wir machen Sie jedoch darauf aufmerksam, dass der großzügige Innenraum auch äußerlich recht große Abmessungen bedeutet. Messen Sie daher die verfügbare Oberfläche sorgfältig ab und achten Sie ausreichend auf die Farben, um den Raum nicht zu überlasten.

 

Ort

Wie der Name schon sagt, ist der Nachttisch ein ziemlich spezialisiertes Möbelstück, das oft in meinem Schlafzimmer und weniger in anderen Räumen verwendet wird, wo es eher eine Improvisation als ein vorgefertigtes Design ausdrückt.

Im Gegensatz dazu ist die Kommode in genügend Varianten erhältlich, um sowohl im Schlafzimmer als auch im Wohnzimmer oder sogar im Flur platziert werden zu können. Es gibt auch Modelle, die speziell für junge Mütter entwickelt wurden. Sie werden als Kommoden beworben und verfügen über eine Schutzkante auf der oberen Ebene, die verhindert, dass das Baby fällt.

Sie werden im Kinderzimmer platziert, um alles zu bieten, was für seine Pflege erforderlich ist, und werden aufgrund ihrer Größe bevorzugt, damit die Mutter sich beim Wickeln oder Wechseln der Windeln nicht in einer unangenehmen Position bücken kann.

 

0 replies on “Kommode versus Nachttisch – gibt es einen Unterschied”