D-Link Omna 180 Cam HD (Test)

D-Link Omna 180 Cam HD (Test)

Oder wie ich es einfach nenne: "The Omna". Ich habe es im örtlichen Apple Store gekauft, sobald es in Taiwan (wo ich wohne und wo D-Link seinen Sitz hat) erhältlich war. Dies war zu einer Zeit, als dies tatsächlich die einzige HomeKit-fähige Kamera auf dem Markt war. Seit dieser Zeit haben wir einige weitere gesehen, mit Beiträgen von Logitech, Netatmo und anderen, aber von den meisten Bewertungen, die ich bisher gelesen habe, ist dies immer noch die beliebteste. Ich bin mir nicht sicher warum, aber ich mag es auf jeden Fall.

Das Omna war – wie so ziemlich alle HomeKit-Geräte – recht einfach einzurichten. Sobald ich es zum Laufen gebracht hatte, war es ziemlich einfach zu bedienen, und obwohl nicht alle Funktionen direkt in der Home-App verfügbar sind, ist die proprietäre D-Link Omna-App so angelegt, dass Sie sie gelegentlich ändern können Einstellungen oder Videoclips anzeigen. In der Home-App können Sie wirklich nur den Live-Feed überwachen oder Benachrichtigungen vom eingebauten Bewegungsmelder erhalten. Zu diesem Thema wird der Bewegungsmelder als separate "Kachel" in Ihrer Home-App angezeigt, was mir persönlich gefällt.

In der Omna-App können Sie die Zeit einstellen, zu der der Bewegungsmelder zurückgesetzt wird (Motion Retrigger Delay), wobei 30 Sekunden und 5 Minuten das Minimum bzw. Maximum sind. Sie können auch auswählen, welche Bereiche des Sichtfelds der Kamera eine Bewegung erkennen sollen oder nicht, und Sie können die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung auswählen.

Die Kamera verfügt standardmäßig über Nachtsicht. Um Videos im Falle eines Bewegungsauslösers aufzunehmen, benötigen Sie eine SD-Karte, die in die Basis des Geräts eingesetzt werden kann. Sobald der Bewegungsmelder eingeschaltet ist, zeichnet die Kamera Filmmaterial im Wert von 20 Sekunden bei 1080p auf (Live-Streaming ist auf 720p eingestellt) und zeichnet jedes Mal, wenn der Bewegungssensor erneut ausgelöst wird, weitere 20 Sekunden auf. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, die Kamera so einzustellen, dass sie kontinuierlich aufzeichnet. Die Videoclips werden auf der SD-Karte gespeichert. Sie können die Clips jedoch auf Wunsch in die Fotobibliothek Ihres Telefons herunterladen.

Während Sie einen Hub (Apple TV oder HomePod) benötigen, um auf den Live-Feed zuzugreifen, bietet Ihnen D-Link jetzt die Möglichkeit, ein kostenloses Konto einzurichten, mit dem Sie über die App auf den Live-Stream zugreifen können, ohne einen Hub zu benötigen. Das ist großartig, wenn Ihr Hub ausfällt – das ist mir aus noch unbekannten Gründen ein paar Mal passiert.

Der Stromanschluss auf der Rückseite ist einer der Mini-USB-Anschlüsse, der den Austausch bei Beschädigungen erheblich erleichtert.

Alles in allem war ich mit dem Omna sehr zufrieden und musste das Gerät nur gelegentlich neu starten, indem ich es vom Stromnetz trennte. Es wäre schön, direkt in der Home-App auf weitere Funktionen zugreifen zu können, aber ich bin mir fast sicher, dass dies eine Einschränkung der Home-App ist, nicht der Omna.

  • HomeKit ™ aktiviert – Koppelt mit anderen HomeKit-fähigen Geräten, um Ihr individuelles Smart Home zu erstellen
  • 180 ° Sichtfeld – Weitwinkelobjektiv einer festen Kamera
  • 1080p HD- Videoqualität – Reichhaltige Details und gestochen scharfe Bildqualität
  • Bewegungserkennung – Push-Alarmbenachrichtigungen und Aufzeichnung, wenn eine Bewegung erkannt wird
  • Zwei-Wege-Audio – Eingebautes Mikrofon und Lautsprecher für die Zwei-Wege-Kommunikation
  • Lokale Aufzeichnung – MicroSD-Kartensteckplatz für lokale Aufzeichnung basierend auf dem Bewegungserkennungsauslöser
  • Nachtsicht – Sehen Sie bis zu 16 Fuß in völliger Dunkelheit mit eingebauten IR-LEDs
  • Live Viewing – Mit der kostenlosen Omna-App können Sie auf Ihrem iPhone, iPad und iPod Touch anzeigen
  • Mehr Info
    http://us.dlink.com/products/omna/omna-180-cam-hd/
0 replies on “D-Link Omna 180 Cam HD (Test)”