Baumaterialien und Feuerwiderstandsgrad

Baumaterialien und Feuerwiderstandsgrad

In letzter Zeit liegt der Schwerpunkt immer mehr auf der Verwendung feuerfester Baumaterialien. Wenn Sie auf dem Feld arbeiten oder einfach nur ein Haus bauen oder einige Renovierungsarbeiten durchführen möchten, ist es gut, sich zu informieren, um die richtige Wahl zu treffen so sicher wie möglich.

Die Brandursachen sind sehr vielfältig und aus diesem Grund ist es gut, feuerfeste Baumaterialien zu verwenden, um sich nicht auszubreiten und so gut wie möglich geschützt zu sein. Selbst wenn Sie kein Spezialist sind, können Sie einige Begriffe kennen, die Ihnen helfen, zu wissen, was Sie auswählen und wonach Sie fragen müssen, wenn Sie mit einem Team in Kontakt treten.

Baumaterialien und Feuerwiderstandsgrad

Feuerfeste Baumaterialien

Es ist gut, den Grad der Feuerbeständigkeit der verschiedenen Materialien zu kennen, die Sie für Ihr Haus verwenden, da Sie auf diese Weise die Ausdehnung erheblich reduzieren und besser geschützt werden können.

Obwohl es schwierig ist, absolute Sicherheit zu erreichen, besteht immer die Gefahr eines Brandes. Sie können die Ausbreitung des Feuers dennoch begrenzen, indem Sie Materialien mit einem hohen Grad an Feuerbeständigkeit verwenden.

Bevor Sie mit dem Bau beginnen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen Brandschutzberatung anbietet, damit Sie besser versichert sind.

Unter den häufigsten Arten von Materialien erwähnen wir:

Stein: Obwohl es ein gutes Brandverhalten aufweist und hohen Temperaturen von bis zu 1300 – 1500 ° C standhält, wird nicht empfohlen, den Stein in großen Mengen im Bauwesen zu verwenden, da er ein ungeeignetes Kühlverhalten aufweist und brechen kann. Wenn Granit beispielsweise über einen längeren Zeitraum hohen Temperaturen ausgesetzt wird, verringert er seinen Feuerwiderstandsgrad und zerbröckelt und reißt.

Ziegel: Bei der ersten Auswahl gerahmt, mit einem hohen Grad an Feuerbeständigkeit, verhält sich der Ziegel sehr gut und wird empfohlen. Hält Temperaturen über 1300 ° C mit einem Zerfallspunkt von ca. 2800 ° C stand.

Und hier gibt es verschiedene Stufen der Feuerbeständigkeit, die verschiedene Faktoren sind, die ihr Verhalten beeinflussen: die Abmessungen der Ziegel, die beim Bau verwendeten Methoden, die Art des Tons in der Zusammensetzung usw.

Stahl: Obwohl es als nicht brennbares Material angesehen wird, verhält es sich im Brandfall nicht sehr gut. Bei einer Temperatur von mehr als 600 ° C nimmt der Widerstand im Vergleich zu normalen Werten um bis zu ein Drittel ab. Bei Kontakt mit dem zum Löschen von Bränden verwendeten Wasser zieht er sich zusammen und verformt sich. Dies gefährdet die Stabilität des Gebäudes.

Metallische Werkstoffe: Obwohl davon ausgegangen wird, dass ihr Feuerwiderstandsgrad hoch ist, wird nicht empfohlen, sie in Gebäuden in großem Umfang zu verwenden, da sie sich sowohl im Herbst als auch im Kontakt mit Wasser ändern.

Gusseisen, obwohl es einen hohen Schmelzpunkt (1100 – 1500 ° C) hat, bricht es sehr leicht, wenn es bei Kontakt mit Wasser plötzlich abkühlt. Es wird empfohlen, Schmiedeeisen in Kombination mit Ziegeln oder Beton zu verwenden.

Obwohl Aluminium in vielen Konstruktionen bevorzugt wird, zeigt es kein gutes Verhalten und wird nur in Bereichen empfohlen, in denen nach sorgfältiger Risikobewertung festgestellt wird, dass keine Brandgefahr besteht.

Beton: Es wird auch für Bereiche mit hoher Brandgefahr dringend empfohlen, da es keinen Schmelzpunkt hat. Bei hohen Temperaturen verliert es jedoch an Festigkeit, es entwässert und es können Risse auftreten.

Stahlbeton verhält sich auch bei hohen Temperaturen gut und kann bei 1000 ° C eine Stunde lang problemlos standhalten. Je nach Zusammensetzung des Betons steigt auch der Feuerwiderstandsgrad: Schlacke, Ziegel, Kalkstein – sind widerstandsfähiger; Kies, Granit – schwächer.

Glas: Es ist ein feuerfestes Material und das verstärkte Modell weist keine Risse oder Risse auf. Es wird hauptsächlich für Türen, Fenster, Außenwände usw. verwendet. Keramikglas hat sehr gute flammhemmende Eigenschaften.

Asbestzement: In der Klasse der überlegenen Brandreaktionen enthalten, sehr widerstandsfähig, häufig auf Trennwänden oder auf dem Dach verwendet. Es besteht aus faserigem Mineral, das mit Portlandzement gemischt ist.

Baumaterialien und Feuerwiderstandsgrad

Woher weiß ich, wie die gesetzlichen Bestimmungen lauten?

Immer mehr Länder haben eine Reihe von Gesetzen und Vorschriften verabschiedet, um den Sicherheitsgrad zu erhöhen, und für uns, S. 118/1999, ist die Brandschutznorm der Konstruktionen immer noch in Kraft.

Sie benötigen auch ein Brandschutzszenario, wenn Sie erstellen möchten, und Sie können Details dazu finden, wie Sie vorgehen und was Sie in der Online-Umgebung enthalten müssen. Es gibt auch Feuerlöschgesetze, in denen die Normen für ihre Stilllegung, Überprüfung, ihr Bewertungsverfahren usw. klar festgelegt sind.

Um den Herstellern zu helfen, gibt es europäische Vorschriften, in denen Brandreaktionsklassen, -normen und -klassifizierungen aufgeführt sind, die das Auffinden der erforderlichen Informationen erheblich erleichtern. Für Großbritannien gibt es spezielle Regeln, die sich ein wenig von den europäischen Regeln unterscheiden, bei denen Sie auch Feuerklassen und andere Vorschriften eindeutig bestanden haben.

Europäische Normen haben Feuerwiderstandsklassen mit den Bewertungen A1, A2, B, C, D, E, wobei A1 eine neue Methode zur direkten Flammenexposition ist. und die britischen Standards sind: nicht brennbar, in der Brennbarkeit begrenzt, Klasse 0, Klassen 1 und 2, Klasse 3 und Klasse 4. Sie sind sehr nützlich, um zu bestimmen, wie sich Materialien bei einem Brand verhalten und was für verschiedene Module am besten zu verwenden ist.

Sicherlich möchten Sie die Brandgefahr begrenzen und können neben der Verwendung von Materialien mit hoher Feuerbeständigkeit auch andere kleine Verbesserungen erzielen, z. B. die Einhaltung der Bedingungen für Haushaltsgeräte, Erdungssteckdosen, gut installierte Elektroinstallationen, Rauchsensoren, undwenn Sie einen elektrischen Kamin haben , ist es sicherer als einer mit Holz.

0 replies on “Baumaterialien und Feuerwiderstandsgrad”