6 Fehler machen wir im Winter

6 Fehler machen wir im Winter

Möbel vor dem Heizkörper, das Fehlen eines Hochleistungsthermostats, schlechte Isolierung – dies sind nur einige der Fehler, die viele von uns im Winter machen und die uns beim Heizen Geld kosten. Finden Sie heraus, welche anderen Gewohnheiten Sie vermeiden müssen, um effektiv zu sparen.

 

Bereiten Sie sich auf den Winter vor und bleiben Sie ein wenig gebrochen, wenn Sie über die Kosten nachdenken, die Sie mit der Heizung haben werden? Bevor Sie sich Sorgen machen, empfehlen wir Ihnen, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Gas- oder Stromverbrauch zu senken und gleichzeitig den optimalen thermischen Komfort in Ihrem Zuhause aufrechtzuerhalten. Hier ist was nicht zu tun.

 

Sie blockieren die Zirkulation heißer Luft

Sofa, Sessel, Schreibtisch, Nachttisch, Kommode usw. – Was auch immer Sie im Sommer neben dem Heizkörper positioniert haben, da es dort am besten aussieht, müssen Sie sich im Winter bewegen, da dies die Zirkulation heißer Luft vom Strahlungselement in den Raum verhindert.

Wenn der Kessel arbeitet und heißes Wasser an die Heizkörper sendet, die Temperatur im Raum jedoch nicht das gewünschte Niveau erreicht, weil die Luft nicht zirkuliert, arbeitet der Kessel weiter und verbraucht mehr als er sollte. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diesen Bereich immer so frei wie möglich halten.

Vermeiden Sie es auch, den Kühler häufig zum Trocknen von Kleidung zu verwenden, insbesondere wenn es sich um große Kleidung (Hosen, Pullover, Hemden, Jacken usw.) handelt, die einen großen Teil der Strahlungsfläche bedeckt. Darüber hinaus erhöht das Trocknen von Kleidung zu Hause die Luftfeuchtigkeit und das Schimmelrisiko. Daher ist es gut, diese Angewohnheit zu vermeiden und die Luft so sauber wie möglich zu halten.

6 Fehler machen wir im Winter

Sie übertreiben mit Hitze

So wie es in der heißen Jahreszeit nicht gut ist, die Klimaanlage auf einer zu niedrigen Temperatur zu halten, ist es im Winter nicht ratsam, sie mit Hitze zu übertreiben. Fachleute sagen, dass eine Temperatur zwischen 18 und 21 Grad ausreicht, um ein angenehmes thermisches Niveau für den menschlichen Körper zu gewährleisten.

Es hängt natürlich von jeder Person und der Temperatur ab, bei der sie sich gut fühlt, aber vergessen Sie nicht, dass Sie zu Hause nicht in einem kurzärmeligen T-Shirt und Shorts sitzen müssen und dass Sie es genauso können Nun, ein langärmeliger Trainingsanzug.

 

Versuchen Sie, unterschiedliche Raumtemperaturen beizubehalten

Sie werden auf jeden Fall versucht sein, zu sparen, indem Sie in Räumen, in denen Sie nicht zu lange bleiben, eine niedrigere Temperatur beibehalten, indem Sie entweder den Kühler ausschalten oder einen Thermostat verwenden, mit dem die Wärme in diesem Raum begrenzt werden kann.

Es ist gut zu wissen, dass diese Strategie nicht gut funktioniert, da Ihre Türen nicht fest schließen. Die kalte Luft aus diesen Räumen zirkuliert langsam, aber sicher in die wärmeren Räume, wodurch die Temperatur kontinuierlich gesenkt wird und der Kessel schneller startet. Sie erhalten eine längere Nutzungsdauer des Heizungssystems in 24 Stunden und einen erhöhten Ressourcenverbrauch, was etwas höhere Rechnungen bedeutet.

 

Machen Sie einen Rabatt auf die Isolierung

Wenn Sie sich für einen Kessel entscheiden, vergessen Sie nicht, dass neben der Kapazität, die er Ihnen bietet, und der Geschwindigkeit, mit der Sie das Wasser erwärmen können, auch die Isolierschicht, die es für den Gebrauch auf einer hohen Temperatur hält, von großer Bedeutung ist. Wenn der Inhalt schnell abkühlt, verbraucht das Heizsystem zusätzlichen Strom, um ihn auf dem optimalen eingestellten Niveau zu halten.

Ein weiterer Fehler, den Sie machen können, besteht darin, überhaupt nicht in die Verbesserung der Isolierung Ihres Hauses zu investieren. Es geht in erster Linie um die Materialien, die zur Isolierung der Wände verwendet werden, um Wärmeverluste zu vermeiden, insbesondere im Außenbereich an der Nordseite des Hauses. Wenn dieses Problem behoben ist oder Sie nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, um es zu beheben, vergessen Sie nicht, dass Wärmeverluste auch bei Fenstern und Türen auftreten.

Stellen Sie sicher, dass die Eingangstür fest schließt, da dort so schnell und einfach wie möglich kalte Luft eindringt. Wenn es im Flur immer kalt ist, profitiert Ihre Tür wahrscheinlich nicht von einer Isolierschicht in der Struktur oder den Dichtungen, die den perfekten Verschluss gewährleisten.

Ebenso wichtig ist es, dass alle Fenster gut genug schließen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Überprüfen Sie daher, ob die Doppelverglasung am Wintersystem angebracht ist, wodurch mehr Druck auf die Dichtungen ausgeübt wird und die Luftzirkulation verhindert wird.

 

Verwenden Sie nicht den richtigen Thermostat

Oder vielleicht haben Sie gar keinen Thermostat. Sie benötigen dieses Gerät, um sicherzustellen, dass die Wärme im Haushalt relativ konstant bleibt, ohne zu viele Ressourcen zu verbrauchen. Sie können sich für ein Kabel entscheiden, obwohl sich diese Modelle nur auf die Temperatur in dem Raum beziehen, in dem der Kessel installiert ist, oder ein sehr langes Kabel erfordern, das durch das Haus zu dem Raum gezogen wird, den Sie am häufigsten verwenden.

6 Fehler machen wir im Winter

Die besten Kesselthermostate , die zu erschwinglichen Preisen erhältlich sind, sind derzeit die programmierbaren drahtlosen. Sie ermöglichen die einfache Platzierung des Sensors in jedem Raum des Hauses und das Bewegen nach Bedarf, wann immer dies erforderlich ist. Darüber hinaus können Sie eine niedrigere Temperatur für die Zeiträume einstellen, in denen Sie sicher sind, dass Sie nicht zu Hause sind, und eine höhere Temperatur für die Zeiträume, in denen Sie sich nicht zu Hause befinden, ohne immer zum Thermostat gehen und die Einstellungen ändern zu müssen.

 

Sie verwenden die Vorhänge nicht richtig

Ein Satz dicker und dichter Vorhänge kann im Winter sehr hilfreich sein, wenn Sie wissen, wie man dieses Zubehör richtig verwendet. Zur Mittagszeit oder in der Zeit, in der Sie wissen, dass die Sonne im Fenster stark scheint und einen Treibhauseffekt erzeugt, ziehen Sie sie so nahe wie möglich an die Ränder der Galerie. Sie können so die Temperatur im Raum um 1 bis 3 Grad erhöhen, wodurch der Kessel eine Pause einlegt und nicht verbraucht.

Abends oder an bewölkten Tagen können die Vorhänge eine zusätzliche Isolierschicht sein, die ohne Fenster, Balkontüren oder Außenwände gezogen wird. Aber Vorsicht vor Heizkörpern. Wenn Sie lange Vorhänge bis zum Boden haben und diese abends vor die Heizkörper ziehen, verhindern Sie, dass die heiße Luft frei zirkuliert. Heben Sie also den Boden über die Elemente oder kaufen Sie eine Kurzversion für diesen Bereich.

0 replies on “6 Fehler machen wir im Winter”